Michael Bauer

Ansichtssache

Ein Beitrag von Michael Bauer

Die Wählertäuschung mit den „Ehrenkandidaten“

Wie dem HK vom 31.10.2015 zu entnehmen ist, hat die Eschborner CDU den ehemaligen Ministerpräsidenten und Eschborner Bürger Roland Koch in ihren Wahlvorschlag aufgenommen, allerdings auf Platz 50, weil er laut HK „nicht ins Eschborner Stadtparlament einziehen“ wird.
Diese Äußerung ist angesichts der Möglichkeit, die Wahlvorschläge der Parteien durch Kumulieren entscheidend zu verändern, falsch. Wer nämlich anstelle nur eines Kreuzleins für die Partei (in diesem Fall CDU) bei verschiedenen Kandidaten drei Kreuze macht und auch noch heftig panaschiert (also mit seinen übrigen Kreuzen für Kandidaten auf anderen Wahlvorschlägen stimmt), kann für ganz erhebliche Verschiebungen sorgen.
Wenn also viele Wählerinnen und Wähler mit drei Kreuzen für Roland Koch stimmen und die übrigen CDU-Kandidaten (wegen zahlreicher Ungereimtheiten und Verfehlungen der letzten Jahre) buchstäblich links liegen lassen, kann Roland Koch in die Stadtverordnetenversammlung gewählt werden. Wenn er dann das ihm ausdrücklich angetragene Mandat nicht annimmt, wird der Wähler(innen)wille wieder einmal ad absurdum geführt, im Ergebnis die Wählerschaft getäuscht.
Was also ist ein Wahlvorschlag wert, auf dem Kandidat(inn)en stehen, die das in sie gesetzte Vertrauen einfach ausschlagen?
Wer sich aufstellen läßt, muß auch antreten wollen! Alles andere ist Täuschung.